Antikes Köln

www.COLOGNE-GUIDE.com

Köln Online Reiseührer 5 li
Button 61 Button 59 Button 86 Button 86 Button 55 Button 85 Button 66 Button 66 Button 66 Button 66 Button 56 Button 66 Button 58 Button 87 Button 66 rechts


Site creator::  www.Koelnvideo.de
 

Antikes Köln 38 v.Chr - 5 Jh. n.Chr.

Köln oder eigentlich Colonia Claudia Ara Agripinensis besitzt eine Geschichte die im Deutschsprachigen Raum einzigartig ist. Das Antike Köln was gern als Römisches Köln bezeichnet wird, wurde um ca. 38 v. Chr. von den Ubiern gegründet.
Die Ubier waren ein recht gut entwickeltes keltisches oder germanisches Volk die nach den römischen Feldzügen in Germanien sich mit Rom verbündeten oder sich Rom unterwarfen. Rom wüsste dies zu würdigen und verhalf den Ubiern nach ihren Konflikten mit anderen, wohl neidvollen germanischen Völkern östlich des Rheins zur Übersiedlung in das linksrheinische Gebiet der zuvor von Rom vernichtend geschlagenen Eburonen.
So ernannte Rom auf die Bitte Agripinas, einer Kölnerin und Ehefrau des Kaisers Claudius mit römischen Würzeln,  im Jahre 48 n.Chr. die Stadt Opidum Ubiorum zur Hauptstadt der römischen Provinz Germania Inferior und gab ihr den Titel Colonia Claudia Ara Agripinensum.  Eine Colonia war eine bedeutende Stadt innerhalb des römischen Reiches, Köln war Hauptstadt, so wie Köln, bis heute die heimliche Hauptstadt Deutschlands ist.

Römerwall 401

Antikes Köln

1

Ubiermonument

2

Archäologische Zone

3

Praetorium / Kanal

4

Hafenstraße

5

Römisch Germ. Museum

6

Sarkophage / Kanal

7

Nordtor

8

Lysolphturm

9

Römischer Brunnen

9

Lupa Capitolina

10

Römische Mauer

11

Römerturm

12

Helenenturm

13

Römische Mauer

14

Römische Mauer / Turm

15

Römische Mauer

map antikes köln2

Das Gebiet auf dem Köln erbaut wurde, war ideal, da es hochgelegen, auf einem ebenen Hügel und durch einen Rheinarm (wie oben auf der Karte zu sehen ist) alle Vorraussetzungen für die Errichtung einer gut geschützten Stadt bot.  Der Rheinarm wurde im laufe der Jahre zugebaut, die römischen Bauwerke sind aber immer noch zahlreich vorhanden und können bei einem Spaziergang durch Köln in einer spannenden Reise durch die Antike besichtigt werden. 
Auf den weiteren Fotos sind die Bauwerke zu erkennen mit denen Kölns Straßen geschmückt sind. Auch im Rechtsrheinischen Divita (heute Deutz) gab es antike Bautätigkeit, so stand dort durch eine Rheinbrücke verbünden, das Kastell-Divita was zur Verteidigung gegen barbarische germanische Völker diente. Reste des Kastells sind zuletzt 2010 entdeckt worden.
Die Abbildung links stellt Platten da, die in den Gehwegen entlang des römischen Walls verbaut wurden und der Orientierung dienen. Die länge der Mauer betrug ca. 3,9 km somit war das Stadtgebiet des Antiken Kölns innerhalb der Mauer ca. 1 Quadratkilometer groß. Die heutige Fläche Kölns beträgt 405 Quadratkilometer, Köln ist heute die Flächenmäßig größte Stadt (ohne die Stadtstaaten) Deutschlands.

(1) Ubiermonumet
Das Ubiermonument ist das größte aus Stein gebaute Bauwerk seiner Epoche nördlich der Alpen.  Beim Ubiermonument handelt es sich um ein Teilstück des Mauerwerks aus dem Oppidum Ubiorum welches im Jahr 4 n.Chr datiert wird. In der Literatur oft als Hafenturm bezeichnet gibt es immer mehr Erkenntnisse das es ein Teil der Stadtbefestigung aus der Zeit vor der Colonia Claudia Ara Agripinensum war.
Leider ist dieses enorm bedeutende Bauwerk europäischer Geschichte nicht frei zugänglich. Es steht unter einem privaten Wohngebäude.
Adresse: An der Malzmühle 1 - 50676 Köln

Archäologische Zone 4

(2) Archäologische Zone
Auf Europas größte Ausgrabungsstätte wird ein einzigartiges Museum gebaut. Hier vor dem historischen Rathaus Kölns treffen sich die großen Kulturen Kölns. Die Antike, das jüdische Köln und das Mittelalter. Schwebend übereinander werden die Epochen freigelegt und können später in einem Museum mit mehr als 10000 m² besichtigt werden. Das Museum wird auf dem jetzigen Rathausplatz gebaut und unterirdisch entsteht  bis unter dem Spanischen Bau und dem Rathaus das jüdische Museum und die archäologische Zone. Freigelegt werden der Statthalterpalast von wo aus Niedergermanien regiert wurde bis zum jüdischen Viertel, an Ort und Stelle stand bereits in der Antike eine Synagoge. .Adresse: Judengasse - 50676 Köln

IMG_2168_DxO

(3) Praetorium und Kanal Oberirdisch steht ein Teil des Kanals, ein paar Meter weiter ist der Eingang für das Praetorium und den Abwasserkanal, einen Teil kann mann auf einer Länge von 150m begehen.  Einige Teile des monumentalen Statthalterpalastes können ebenfalls besichtigt werden. Allerdings wird mir der Fertigstellung des jüdischen Museums und der archäologischen Zone deutlich mehr zu erkennen sein.
Adresse:
Kleine Budengasse 2 - 50667 Köln

IMG_1116_DxO

(4) Römische  Hafenstraße
Ein Aschnitt der alten Straße die das antike Köln mit dem Hafen verbandt von der Domplatte 20 Meter entfernt, ist freigelegt und  ist nach 2000 Jahren für jedermann begehbar.
Adresse:
Roncalliplatz 2-4
50667 Köln

IMG_1113_DxO

(5) Römisch               Germanisches              Museum
(siehe Museen)
Wohl kaum ein anderes Museum hat so viele Objekte rund um seine Gemäuer frei ausgestellt wie das Römisch-Germanische.
Adresse:
Roncalliplatz 4 -
50667 Köln

IMG_2136_DxO

(6) Kanal und Sarkophage 
An der Südseite des Museums für angewandte Kunst  stehen zwei römische Sarkophage und ein Teil des Abwasserkanals.

Adresse: An der Drususgasse 2 - 50667 Köln

IMG_2134_DxO
Nordtor Rückseite

(7) Nordtor
Das Nordtor des römischen Walls stand ca. 10m tiefer als die Rekonstruktion eines Nebeneingangs auf dem Bild. Das Tor war ursprünglich ein Teil eines großen Portals was man im  Römisch- Germanischen Museum sehen kann.  Original-Reste stehen im Domparkhaus.
Adresse: Domkloster (direkt am Dom) - 50667 Köln

(8) Lysolphturm
Der Turm wurde erst im Mittelalter na einer Familie die ihn bewohnte so benannt. Das Gemäuer und der Turm bilden einen Teil der nördlichen Römischen Befestigung. Die Mauerreste sind gut erhalten und wurden erst beim U-Bahnbau in den 60er Jahren freigelegt.
Adresse: Komödienstr. 30 - 50667 Köln

IMG_2399_DxO
Römerbrunnen

(9) Römischer Brunnen
Vor 2000 Jahren versorgte dieser Brunnen die Stadt mit Wasser. Der Bau zeugt von dem höhen technischen Verständnis der Römer. Jahrhunderte danach waren die Franken nicht in der Lage gleichwertiges zu bauen
.
Adresse: Zeughausstr. 1- 50667 Köln

Römischer Wolf

(9)
Lupa   Capitolina
Die Lupa Capitolina (Römische Wölfin) ziert direkt über den Römischen Brunnen die Straße. Mit dieser Skulptur bekundet Köln seine Verbindung zu seinen römischen Würzelln.
Adresse:
Burgmauer 44 -
50667 Köln

Burgamauer Römerwall1

(10) Römische Mauer
Der westliche Teil der Nordmauer, er besitzt an dieser Stelle eine Länge von ca. 90m.
Adresse Burgmauer - 50667 Köln

IMG_2332_DxO
Römerturm1

(11) Römerturm
Der Turm der um 50 n.Chr. erbaut wurde war einer von 19 Türmen und bildete die Verbindung der nördlichen und westlichen Tagende der römischen Stadtmauer.
Beeindruckt ist seine Verzierung, ein Mosaik aus verschiedenen Gesteinen und in verschiedenen Farben. 
Seine Höhe beträgt knapp 6m vom Boden aus gemäßen.


Adresse: Zeugahusstr. 24 - 50667 Köln      

Hellenenturm1
Hellenenturm rückseite

(12) Hellenenturm
Nur 120m Fußweg vom Römerturm steht der Helenenturm. Die Architektur stammt bei dem noch erhaltenen Turm aus zwei Epochen. Der untere Teil ist Antik.
Adresse: Helenenstraße - 50667 Köln

Römerwall Mauritius

(13) Römische Mauer am Maurutiussteinweg
Dieser Abschnitt befindet sich in dem Hinterhof eines Wohnblocks. Die Mauer bildete einen Teil des Westwalls und besitzt hier eine Länge von mehr als 150 Meter, mit jeweils kurzen Unterbrechungen. Auf den Fotos sind das nördliche und südliche Ende zu sehen.
Teilweise kann mann an den Mauerresten Spuren von anderen Anbauten erkennen. Mittlerweile ist dieser Abschnitt komplett freigelegt.

Adresse: Mauritiussteinweg - 50667 Köln

Römerwall Mauritius 2
Wall Kagasse

(14) Römische Mauer mit Turmresten
Im südlichen Bereich der Mauer stehen noch reste der Mauer und eines Turms (links) und eine relativ große Nachbildung (unten).
Adresse: Rothgerberbach - 50676 Köln

Wall Blaubach
Wall Mühlenbach

(15) Römische Mauer  Blaubach
Ein kleines Stück von ca. 50m steht am Blaubach, nicht weit vom Ubie- monument.
Adresse:
Mühlenbach -
50676 Köln

Cologne love you Leiste B
Köln Online Reiseührer 5 re