Köln Panorama  www.Koelnvideo.de

www.COLOGNE-GUIDE.com

Köln Online Reiseührer 5 li
Button 61 Button 59 Button 86 Button 86 Button 55 Button 85 Button 66 Button 66 Button 66 Button 66 Button 56 Button 66 Button 58 Button 87 Button 66 rechts


Site creator::  www.Koelnvideo.de
 

Das Mittelalterliche Köln (ca. 6.-15. Jahrhundert)

Das Mittelalterliche Köln ist wohl ein umfangreiches Zeugnis der gleichnamigen Epoche. Eine echte Altstadt, Wehrtürme, Torburgen und die erhaltenen Reste der mittelalterlichen Stadtmauer sind bedeutendes historisches Zeugnis dieser Epoche.
Die malerische Altstadt direkt am Strom des Rheins gelegen ist in ihrem Glanz als Panorama eines der schönsten, visuellen Genüsse für das menschliche Auge. Vor allem der Blick von der anderen Rheinseite oder von den zwei auf sie zulaufenden Rheinbrücken (Deutzer- und Hohenzollernbrücke) bieten wunderschöne Perspektiven in der die Silouete von Türmen und Giebelhäusern gezeichnet hervorsticht und mit dem Dom als Abschluss des Eindrucks, den Blick minutenlang fesselt.
Um 510 n.Chr. wurde Köln durch Chlodwig dem Fränkischen Reich angeschlossen, das Mittelalter begann. Zwei Jahrhunderte später entstand auf Willen von Karl des Grossen das Erzbistum Köln das bis heute das grösste Bistum Deutschlands ist, bis vor einigen Jahren sogar der Welt. Im Mittelalter war Köln die grösste Stadt Deutschlands.

Bayenturm II Mini

(1) Bayenturm 1220
Der Bayenturm war der imposanteste Wehrturm Kölns. 1262 würde der Turm durch die Bürger erstürmt und dabei erklang zum ersten mal der Schlachtruf “Kölle Alaaf”. Die Herrschaft von des Erzbischofs war gebrochen. Im 17 Jh. diente der Turm Gefängnis.
Adresse: Am Bayenturm - 50678 Köln - Südstadt.

Bayenturm Mini
Bottmühle Mini

(2). Bottmühle
Direkt an der Stadtmauer von 1220, mitten im Vringsveedel wurde 1550 ein Wehrhügel errichtet  auf dem 1587 eine Windmühle gebaut wurde. 1677 wurde der hölzerne Bau durch eine aus Stein gebaute Mühle ersetzt. Die Kegelförmige Dachkonstruktion wurde durch ein weiteres Stockwerk ersetzt.
Adresse: Severinswall 32 - 50678 Köln - Altstadt Süd - Vringsveedel.

Ulrepforte Mini

(4) Ulrepforte
Als kleinstes aller Kölner Stadttore errichtet diente es primär den Zugang zu den vor der Stadt liegenden Agrarflächen.  In der Nacht des 14.Oktober 1268 drangen 5000 Mann durch einen Tunnel unter Mauer, den laut Überlieferung Schuster Konrad Havenith angelegt  hatte in die Stadt ein um den Erzbischoff Engelbert II wieder an die Macht zu bringen, die jedoch unter der Führung von Mathias Overstolz von den Kölner Bürgern besiegt werden konnten. Heute sitzt hier der Verein der Roten Funken die sich als Nachfolger der Städtischen Armee sehen.

Hanentorburg Mini

(6) Hahnentorburg
Anfang des 13 Jahrhunderts erbaut zogen hier die in Aachen gekrönten Könige durch um den Schrein der heiligen drei Könige anzubeten. Ende des 19 Jh. diente es als Stadtmuseum.
Heute sitz der Ehrengarde. Durch seine zentrale Lage direkt am neu erbauten City-Ring, die meist besuchte Torburg in Köln.
 

Heumarkt Mini

(8) Heumarkt
Als Heumarkt auf ein trocken gelegtes Sumpfgebiet neben dem Römerhafen gebaut wurde hier später die Kölner Börse geschaffen. Anfang des 20 Jahrhunderts ließ die Stadt hier eine Markthalle errichten.
Zu Weihnachten steht hier wieder nach alter Kölner Tradition ein Weihnachtsmarkt und eine Eislaufbahn. Ein Reiterdenkmal von Friedrich Wilhelm III. steht auch hier.

Historisches Rathaus Mini Köln

(10) Rathaus
1135 erbaut und somit Deutschlands ältestes Rathaus. Der Rathausturm wurde 1414 gebaut und besitzt eine Höhe von 61m, ihn zieren 130 Figuren aus der Kölner Geschichte. Unter der Rathausuhr ist das Gesicht des Platzjabeck, eine Holschnitzerei, diebei jedem Stundenschlag den Mund aufreisst und die Zunge streckt. Die Laube die den Eingang ziert wurde 1569 errichtet.

Frankenwerft Mini

(11) Frankenwerft
Die Frankenwerft ist heute die Flaniermeile am Rhein in der Kölner Altstadt. Bis zum ende des 19 Jahrhunderts diente Sie als Hafen.
Seit 1982 verläuft die Rheinufer- strasse an selber stelle unteirdisch, somit könnte hier eine grüne Oase vor der herlichen Altstadtkulisse und direkt am Rhein entstehen.

Wall Hansaring Mini

Mittelalter

1

Bayenturm

2

Bottmühle

3

Severinstorburg

4

Ulrepforte

5

Südwall

6

Hanentorburg

7

Overstolzenhaus

8

Heumarkt

9

Gürzenich

10

Rathaus

11

Altstadtviertel

12

Zeughaus

13

St. Maria Him.

14

Stadtmauer

15

Eigelsteintorburg

16

Kunibertsturm

Map Köln Mittelalter6
Severinstorburg Mini

(3) Severinstorburg
Im Mittelalter Porta Severini und auf Kölsch Vringspooz genannt wurde ebenfalls um 1220 erbaut. An ihr westlich angebaut ist heute noch ein Teil der alten Mauer erhalten.
Im Mittelalter diente die Torburg für städtische Empfänge.  1881 wurde hier das Naturkundemuseum untergebracht später dann das Hygienemuseum und im dritten Reich die Hittler-Jugend.

Wall Sachsenring Mini

(5) Südwall
Als 1880 die Stadtmauer abgetragen wurde ließ mann im Norden und im Süden zwei Abschnitte bestehen. Der hie gezeigt Südwall ist ca 90m lang und beherbergt heute den Karnevalsverein Blaue Funken.

 

Overstolzenhaus Mini

(7) Overstolzenhaus
Die Overstolzen (Überstolzen) waren eine bedeutende Patrizier-Familie in Köln die ursprünglich aus Rom stammt und über zwei Jahrhunderte eine gewichtige Rolle im Kölner Leben spielten.
Das romanische Overstolzenhaus wurde 1220 erbaut und ist somit das älteste Patrizierhaus in Deutschland. Eindrucksvoll ist der stufige Giebel und die Architektur der Fenster. Heute gehört das Gebäude zur Kölner Kunsthochschule für Medien.

Gürzenich_Mini

(9) Gürzenich
1441-1447 errichtet als repräsentativer Bau der Stadt und ihrer einflussreichen Kaufleute. Im Obergeschoss wurde ein Festsaal errichtet während das Erdgeschoss als Kaufhaus diente. 1645 bis 1820 diente er nur als Kaufhaus.  Dann würde der Bau wieder als Veranstaltungssaal wieder belebt und tut dies als Ehrwürdiger Saal auch heute.

Fischmarkt Mini

(11) Fischmarkt
Im Herzen der Altstadt zwischen Rhein und Groß St.Martin, liegt der Fischmarkt. Heute werden längst keine Fische mehr verkauft, viel mehr wird der Platz durch die Stühle und Tische der Altstadtkneipen gesäumt. Auf der nördlichen Seite des Fischmarkts steht noch der Turm des alten Stapelhauses. Das Stapelhaus sorgte im Mittelalter für Wohlstand und Reichtum, alle Waren vorbeifahrender Schiffe müssten erst 3 Tage in Köln angeboten werden.

Lintgasse Mini

(11) Lintgasse
Die Lintgasse ist eine von vielen Märchenhaft anmutenden Altstadt- gassen. Die Verkehrsberuhigung der Altstadt führte dazu das mitten in der Stadt ein ganzes Viertel den Fußgängern überlassen wurde, die Altstadt ist heute eine großes Flanierareal. Kölsche und internationale Küche, Kölsch-Kneipen und Antikläden säumen die Plätze und Gassen der Altstadt.

Eigelstein Torburg Mini

(13) Eigelsteintorburg
Anfang des 13. Jahrhunderts zusammen mit dem Bau des dritten Walls nach einer Stadterweiterung erbaut. Das großte Ereignis ihres Daseins war wohl der Durchmarsch von Napoleon am 13.September 1804.
An gleicher Stelle verlief in der Antike die Römerstrasse nach Neuss und Xanten.

Kunibertsturm Mini

(14) Kunibertsturm
Der Kunibertsturm war ursprünglich der nördliche Torbogen am Rhein und wurde 1233 erbaut.

Die “Weckschnapp Sage” die vielen Kölnern bekannt ist in der es um einen wahrscheinlichen Anbau geht wird oft mit dem Kunibertsturm fälschlicher Weise in Verbundung gebrahct.

In der Sage heißt es das die Gefangenen nach Brot die die Wachen von einer höher gelegenen Platform runter hängen ließen und die Gefangenen die keine Nahrung erhielten danach schnappten, beim springen nach dem Brot fielen Sie durch eine sich öfnnende Lücke durch einen Meßerbestückten Schacht in den Rhein.
Nur ein sehr magerer Gefangenen soll durch die Meßer geschlupft sein ohne sich zu verletzen und fliehen.

Cologne love you Leiste B
Köln Online Reiseührer 5 re